UN TE CON MUSSOLINI (Tee mit Mussolini)

TEE MIT MUSSOLINIItalien/Großbritannien 1999, 117 min. – 35mm – deutsche Fassung
Regie: Franco Zeffirelli
Buch: John Mortimer, Franco Zeffirelli
Kamera: David Watkin
Darsteller: Cher, Judi Dench, Joan Plowright, Maggie Smith, Lily Tomlin
Musik: Alessio Vlad, Stefano Arnaldi

Florenz 1934: Luca wächst ohne Eltern zwischen kulturbegeisterten britischen Ladies auf. Lady Hester, die weltentrückte Arabella und die patente Mary werden unerwartet zu liebevollen Ersatzmüttern für den italienischen Waisen. Als dann noch die schöne, exzentrische Amerikanerin Elsa erscheint, fühlt sich Luca wie im Paradies. Doch das Glück währt nicht lange.
Die Ladies weigern sich, die Terrorakte der Mussolini-Regierung zur Kenntnis zu nehmen, sie wollen partout nicht an einen möglichen Krieg glauben und halten es für ein Gerücht, dass die italienischen Faschisten alle Briten inhaftieren wollen. Doch all das tritt ein. Mussolini weist alle Ausländer aus und die Damen werden unter Arrest gestellt. Luca muss ins Internat und kehrt erst bei Kriegsbeginn zurück. Jetzt ist es an ihm, seinen Freundinnen zu helfen und vor allem die Jüdin Elsa vor einem schrecklichen Schicksal zu bewahren.

Regisseur Franco Zeffirelli verarbeitet in diesem ebenso humorvollen wie bewegenden Werk eigene Kindheitserlebnisse. Der Film ist hochkarätig besetzt, unter anderem mit Maggie Smith, Judi Dench und Cher.

„Die Geschichte des unehelichen Jungen, der im Florenz der 30er Jahre von außergewöhnlichen englischen Ladies großgezogen wird, ist Zeffirellis eigene Geschichte. Schon in den 50er Jahren hatte er vor, seine eigenen Jugenderinnerungen filmisch zu verarbeiten, aber erst fast ein halbes Jahrhundert später hat er sich an die Umsetzung der Idee herangewagt. „Tee mit Mussolini“ ist schliesslich eine Mischung aus Fiktion und tatsächlich Erlebten. Die Teestunde mit Mussolini ist erfunden, aber die verrückten alten Damen hat es wirklich gegeben und sie sind auch das Beste an diesem Film. Britisch vornehm bewahren sie im Kriegs-Chaos die Contenance und trotzen auf ihre Art dem Faschismus. Was Judi Dench, Joan Plowright und Maggie Smith (und auch Cher als überkandidelte Amerikanerin) auf der Leinwand bieten, würde Szenenapplaus im Kino verdienen.
Fazit: Ein perfektes Ensemble, eine Geschichte, die mal zu Lachen, mal zum Weinen animiniert und typisch-schwelgerische Zeffirelli Bilder machen Tee mit Mussolini zu einem wunderbaren Kinoerlebnis.“
BR-online



Empfehlen Empfehlen