TEREDDÜT (Clair Obscur)

Clair Obscur Deutschland, Frankreich, Polen, Türkei 2016
türkisch O.m.U. | 106 Min.
Regie und Buch: Yeşim Ustaoğlu
Kamera: Michael Hammon
Musik: Antoni Komasa-Łazarkiewicz
Darsteller: Funda Eryigit, Ecem Uzun, Mehmet Kurtuluş, Okan Yalabik

Es scheint, als hätten Shenaz und Elmas wenig miteinander gemeinsam. Shenaz arbeitet als Psychotherapeutin an der türkischen Mittelmeerküste, lebt in einem schmucken Heim und führt – vermeintlich – eine stabile Beziehung. Elmas wurde als Teenagerin mit einem viel älteren Mann verheiratet, ist ihm widerwillig sexuell zu Diensten und kümmert sich unter Aufsicht ihrer Schwiegermutter um alle Haushaltsangelegenheiten. Doch auch auf der anderen Seite der zerrissenen türkischen Gesellschaft bleibt die Sehnsucht nach der versprochenen Freiheit enttäuscht und gleichzeitig ungebrochen. Filmfest München 2017 – spotlight
Eine packende Geschichte über zwei junge Frauen, die auf den ersten Blick sehr unterschiedlich sind – die eine lebt emanzipiert, die andere eher einem traditionellen Rollenbild entsprechend. Dennoch teilen die beiden viel mehr miteinander als gedacht, wie sich nach einem dramatischen Ereignis zeigt…
Türkisches Filmfestival Mannheim 2017: Hauptpreis
Ausgezeichnet im Rahmen des 17. Türkischen Filmfestival für Bester Film, Beste Regie, Beste Hauptdarstellerin (Ecem Uzun) und Bestes Drehbuch.



Empfehlen Empfehlen