Aus Liebe zum Kino – 60 Jahre Filmkunst

Annex - Bacall AusLiebeZumKino

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Vor sechzig Jahren, am 13. August 1957 wurde die Theatiner Filmkunst in der Theatiner Passage von Walter Kirchner eröffnet, nachdem bereits ein Jahr zuvor das „Film-Cabinett“ dort den Spielbetrieb aufgenommen hatte. Nach Plänen des Kino-Architekten Hans Atzenbeck sen. hatte das bis heute im Originalzustand erhaltene Filmtheater zudem die erste Münchner CinemaScope-Leinwand zu bieten. Bereits ein Jahr später übernahm Marlies Kirchner die Theaterleitung des Hauses, das sie bis heute unermüdlich führt. Dieses Jahr soll diese langjährige, kontinuierliche Arbeit am und im Kino mit nicht weniger als 24 Programmen gewürdigt werden, welche sowohl in der Film- als auch der ganz persönlichen Geschichte der Theatiner Filmkunst und Marlies Kirchner, die das Haus seit 1976 in Eigenverantwortung leitet, eine prägende Rolle spiel(t)en.


Das Leben beginnt morgen_XSDonnerstag 27. Juli 18.15 Uhr

LA VIE COMMENCE DEMAIN 
(Das Leben beginnt morgen)

Frankreich 1949 | 35mm | 86 Min. | Originalfassung mit englischen Untertiteln

Regie: Nicole Vérdrès
Darsteller: Jean-Paul Sartre, Pablo Picasso, Le Corbusier, Jacques Prévert

Ein Optikum modernen Geistes und eine erregende Reportage über die Welt der Zukunft: Ein junger Mann aus der Provinz erlebt in Paris ein geheimnisvoll-phantastisches, manchmal unheimliches Abenteuer, in dessen Verlauf er die bedeutendsten Geistern Frankreichs trifft.


Sie_kussten_und_sie_schlugen_ihn-Cover_XSFreitag 28. Juli 18.15 Uhr

LES 400 COUPS (Sie küßten und sie schlugen ihn)

Frankreich 1959 | HD Digital | 99 Min. | Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Regie: François Truffaut
Darsteller: Jean-Pierre Léaud, Claire Maurier, Albert Rémy

Truffauts erster Film, „rein französisch, gefilmt wie in der Besatzungszeit“ (Frieda Grafe), ein Entwicklungsroman und der Anfang seiner Langzeitbeziehung mit Antoine Doinel (Léaud), dem wir im Laufe der nächsten zwanzig Jahre immer wieder begegnen und 
ihm bei der Suche nach seinem Platz im Leben begleiten.


DIE MÜSSIGGÄNGER_XSSamstag 29. Juli 18.15 Uhr

I VITELLONI – DIE MÜSSIGGÄNGER (I Vitelloni)

Italien/Frankreich 1953 | 35mm | 102 Min. | Deutsche Fassung

Regie: Federico Fellini
Darsteller: Franco Interlenghi, Alberto Sordi, Franco Fabrizi, Leopoldo Trieste

Die „Vitelloni“ sind fünf Freunde, die in Pesaro ohne Sinn und Ziel vor sich hin leben, gleichgültig und träge. Sie sitzen im Café, spielen Billard, reden über Frauen und 
träumen von Abenteuern und Reisen. Auf ihre Art fühlen sie sich glücklich. „Es sind 
meine Freunde.“ (Federico Fellini).


Der Leopard_XSSonntag 30. Juli 11.00 Uhr in der Matinée

IL GATTOPARDO (Der Leopard)

Italien/Frankreich 1963 | 35mm | 183 Min. | Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Regie: Luchino Visconti
Darsteller: Burt Lancaster, Claudia Cardinale, Alain Delon, Paolo Stoppa, Mario Girotti

Der Abgesang einer Klasse, einer Ära, die weichen muss. Ein episches Gemälde des Adels zur Zeit des Risorgimento, seiner Pracht und Brüchigkeit. Die Welt gesehen mit den Augen eines alten würdigen Mannes, der stolz und müde ist. Die glorreiche finale Ballsequenz ist ein Vanitas-Rausch, ein Todestanz in nicht enden wollender Schönheit. (Harry Tomicek).


Tempi_nostri_XSSonntag 30. Juli 18.15 Uhr

TEMPI NOSTRI

Italien 1954 | 35mm | 134 Min. | Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Regie: Alessandro Blasetti
Darsteller: Vittorio De Sica, Yves Montand, Marcello Mastroianni, Michel Simon

Fünf Episoden nach Erzählungen von Alberto Moravia, Marino Moretti, Silvio D’Arzo, Giuseppe Marotta und Mara von Vasco Pratolini, in Bearbeitungen von Ennio Flaiano, Giorgio Bassani, Eduardo De Filippo und Suso Cecchi D’Amico, die ein authentisches Kaleidoskop des Nachkriegsitalien auffächern. Ein Meisterwerk des Neorealismo!


zum_beispiel_balthasar_XSMontag 31. Juli 18.15 Uhr

AU HASARD BALTHAZAR (Zum Beispield Balthasar)

Frankreich/Schweden 1965 | HD Digital | 94 Min. | Originalfassung mit englischen Untertiteln 

Regie: Robert Bresson
Darsteller: Anne Wiazemsky, Walter Green, François Lafarge, Jean-Claude Guilbert

Bressons emotional und thematisch reichster Film: die Geschichte des Esels Balthazar und seiner Besitzer. Ein Katalog der bewussten und unbewussten Grausamkeiten, die Menschen einander und anderen Kreaturen antun. In Balthazars leeren Augen scheint sich auf unergründliche Weise die Traurigkeit der ganzen Welt zu spiegeln. (Christoph Huber)


SeinOderNichtSEin_XSDienstag 1. August 18.15 Uhr

TO BE OR NOT TO BE (Sein oder Nichtsein)

USA 1942 | 35mm | 99 Min. | Originalfassung

Regie: Ernst Lubitsch
Darsteller: Carole Lombard, Jack Benny, Robert Stack, Felix Bressart, Lionel Atwill

Warschau im Zweiten Weltkrieg: Eine Truppe polnischer Schauspieler erhält von den einmarschierenden Deutschen Berufsverbot. Mit Kostümen und Requisiten des eingeübten Anti-Nazi-Stücks schlagen sie sich in einem gefährlichen Manöver auf die Seite des Widerstands. Lubitschs größter Film und einer der besten Schauspielerfilme überhaupt.


Jazz dance_XSMittwoch 2. August 18.15 Uhr

KURZFILMPROGRAMM I: 
JAZZ & ANIMATION (1947–1965)

35mm | ca. 100 Min. | Originalfassung (ohne Dialoge) bzw. Deutsche Fassung

Filme von Jan Lenica (DOM, MONSIEUR TÊTE, A), Norman McLaren (LA POULETTE GRISE, BEGONE DULL CARE, BLINKITY BLANK, RHYTHMETIC, LE MERLE, SHORT AND SUITE) , Vlado Kristl (DON KIHOT) und Roger Tilton (JAZZ DANCE).


Shadows_XSDonnerstag 3. August 18.15 Uhr

SHADOWS

USA 1959 | 35mm | 81 Min. | Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Regie: John Cassavetes
Musik: Charles Mingus
Darsteller: Ben Carruthers, Lelia Goldoni, Hugh Hurd

Manifest des New American Cinema: Eine der Revolutionszäsuren im amerikanischen Kino, das in eine Zeit vor und nach Shadows unterteilt werden kann. Fast zur Gänze improvisiert, auf den Straßen, in Bars und Hinterzimmern New Yorks auf 16mm mit Handkamera gedreht. Die späten, kranken fifties an der Schwelle der sixties. Epoche der Beatniks und Hipsters.


ZAZIE_XSFreitag 4. August 18.15 Uhr

ZAZIE (Zazie dans le métro)

Frankreich/Italien 1960 | 35mm | 89 Min. | Deutsche Fassung 

Regie: Louis Malle
Darsteller: Catherine Demongeot, Philippe Noiret
Nach dem Roman von Raymond Queneau

Paris gehört uns: Die freche Göre Zazie ist mit ihrer Mutter aus der Provinz zu Besuch in Paris. Damit die Mutter ihren Liebhaber besuchen kann, gibt sie Zazie für zwei Tage bei ihrem Onkel ab. Zazie will unbedingt mit der Métro fahren, die wird zu ihrer großen Enttäuschung aber gerade bestreikt. So muss sie Paris eben auf eigene Faust erkunden…


Der Fremde_XSSamstag 5. August 18.15 Uhr

DER FREMDE (Lo Straniero)

Italien/Frankreich/Algerien 1967 | 35mm | 104 Min. | Deutsche Fassung | Nach dem Roman von A. Camus 

Regie: Luchino Visconti
Darsteller: Marcello Mastroianni, Anna Karina, Pierre Bertin, George Wilson

Das Portrait absoluter Entfremdung, die Geschichte eines sinnlosen Mordes und seiner Folgen, muss sich hier den Platz mit einem Gesellschaftsportrait teilen. Viscontis Fremde: Algier in den 1930er Jahren, durchwirkt von Rassismus und Spannungen zwischen den einheimischen Kolonisierten und den französischen Kolonisatoren.


Die schöne Querulantin_XSSonntag 6. August 11.00 Uhr in der Matinée

LA BELLE NOISEUSE (Die schöne Querulantin)

Frankreich 1991 | 35mm | 229 Min. | Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Regie: Jacques Rivette
Darsteller: Michel Piccoli, Jane Birkin, Emmanuelle Béart, Marianne Denicourt

Fünf Tage auf dem Landgut des Malers Frenhofer in Südfrankreich. Einst stand seine Lebensgefährtin Modell für ein Gemälde, das er nun auf Anraten eines Käufers mit der jungen Marianne vollenden möchte. Der Wahrheit des Gemäldes folgt eine Krise, die niemanden verschont und alle zugrunde richtet. „Eine schöne Geschichte.“ (Jacques Rivette)


MACUNAÍMA_XSSonntag 6. August 18.15 Uhr

MACUNAÍMA

Brasilien 1969 | 35mm | 102 Min. | Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Regie: Joaquim Pedro de Andrade
Darsteller: Grande Otelo, Paulo José, Dina Sfat, Jardel Filho

Macunaíma, „ein Held ohne jeden Charakter“, kommt in einer Hütte mitten im brasilianischen Urwald zur Welt. Von Geburt „klein, schwarz und hässlich“, verwandelt ein Hexenkraut den aggressiven Nichtsnutz in einen gutaussehenden weißen Prinzen. Er zieht in die Stadt, wo er als Guerillero die moderne Zivilisation und Ordnung der Weißen aufmischt.


kraniche-ziehen-die_XSMontag 7. August 18.15 Uhr

WENN DIE KRANICHE ZIEHEN (LETYAT ZHURAVLI)

Sowjetunion 1957 | 35mm | 95 Min. | Deutsche Fassung
Regie: Michail Kalatosow
Darsteller: Tatjana Samoilowa, Alexei Batalow, Wassili Merkurjew

Ein wahrhaftiger Anti-Kriegsfilm und ein ebenso emotional mitreißendes Melodram, das die großen Themen der (damals) jüngeren Vergangenheit im Privaten verdichtet: Das Schicksal der Menschen in der Sowjetunion nach dem Überfall Hitlers 1941. „Die schauspielerischen Leistungen sind nicht zu überbieten.“ (Artur Brauner)


schloss-im-spinnwebwald_XSDienstag 8. August 18.15 Uhr

DAS SCHLOSS IM SPINNWEBWALD (KUMONOSU-JO)

Japan 1957 | 35mm | 108 Min. | Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Regie: Akira Kurosawa
Darsteller: Toshiro Mifune, Isuzu Yamada, Minoru Chiaki

Kurosawas „Macbeth“: Hufgedonner, Regenrauschen, brüllende Reiter im Kampf gegen die Geister des blitzerhellten Spinnwebwaldes. Kein Regisseur vor und nach Kurosawa hat es verstanden, ein ähnliches Äquivalent der Bilder für Shakespeares abgründig reiche Sprache zu finden. Toshiro Mifune jagt gehetzt durch die Mythen des japanischen Mittelalters.


guernica_XSMittwoch 9. August 18.15 Uhr

KURZFILMPROGRAMM II: 
ARCHITEKTUR & AVANTGARDE (1949–1962)

35mm | ca. 110 Min. | Originalfassung (ohne Dialoge) bzw. Deutsche Fassung

Filme von Alain Resnais (GUERNICA), Chris Marker (LES ASTRONAUTES, LA JETÉE), Walerian Borowczyk (LES ASTRONAUTES), Jean Mitry (PACIFIC 231), Bert Haanstra (PANTA RHEI, ZOO) und Franz-Josef Spieker (SÜDEN IM SCHATTEN).


MAHLER ken-russell_XSDonnerstag 10. August 18.15 Uhr

MAHLER

Großbritannien 1974 | 35mm | 115 Min. | Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Regie: Ken Russell
Darsteller: Robert Powell, Georgina Hale, Lee Montague, Oliver Reed

Ein Film über Gustav Mahler, der mit herkömmlichen Künstlerfilmen nichts zu tun hat. Er zeigt ein gequältes Genie, das vor dem Judentum in den Katholizismus, vor seiner Frau 
in die Natur, vor dem Leben in die Musik flieht und den eigenen Tod als Kreuzigung 
halluziniert. Ein Kranz aus Kitsch, Vision, Klatsch und Delirium.


MASCULIN – FÉMININ_XSFreitag, 11. August 18.15 Uhr

MASCULIN – FÉMININ

Frankreich/Schweden 1965 | 35mm | 104 Min. | Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Regie: Jean-Luc Godard
Darsteller: Jean-Pierre Léaud, Marlène Jobert, Françoise Hardy, Brigitte Bardot

Die Kinder von Marx und Coca-Cola: „Es geht um fünf Jugendliche, die in Paris leben, sich ein bisschen für Politik interessieren, aber auch für Bob Dylan, Bessie Smith und die Autos der Amerikaner und das Kino.“ (Uwe Nettelbeck) „Da ist ein Junge, der ein Mädchen liebt. Aber sie den Jungen nicht. Das ist die eine Geschichte. In der zweiten ist es umgekehrt.“ (JLG)


BellissimaSamstag, 12. August 18.15 Uhr

BELLISSIMA

Italien 1951 | 35mm | 115 Min. | Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Regie: Luchino Visconti
Darsteller: Anna Magnani, Walter Chiari, Alessandro Blasetti

Eine Reise durch die Milieus von Rom und die Lächerlichkeiten der Filmbranche – geleitet vom Stern der Schimäre und der beträchtlichen Energetik der Anna Magnani, die als Mutter besessen von dem Gedanken ist, ihre Tochter als Kinderstar zum Film zu bringen.


ToHaveAndHoveNot_XSSonntag, 13. August 11.00 Uhr in der Matinée | HAPPY BIRTHDAY, THEATINER!

TO HAVE AND HAVE NOT

USA 1944 | 35mm | 99 Min. | Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Regie: Howard Hawks
Buch: William Faulkner (nach Hemingway)
Darsteller: Humphrey Bogart, Lauren Bacall

Martinique 1942. Ein amerikanischer Skipper zwischen den Fronten von Vichy-Regime und Résistance. Wenn Bogart dem Flair Bacalls erliegt und die Widerstandskämpfer zu unterstützen beginnt, wird der Erfolg des Unternehmens deutlich. „Have you got a match?“ fragt Bacall mit dunkler Samt-Sinnlichkeit und lässt jede Sexszene zur Harmlosigkeit verblassen.


Jules und Jim_XSSonntag, 13. August 13.15 Uhr in der Matinée

JULES ET JIM (Jules und Jim)

Frankreich 1962 | frz. O.m.U. | 105 Min. | HD Digital
Regie: François Truffaut
Drehbuch: Henri-Pierre Roché (Roman), François Truffaut, Jean Gruault
Produktion: Marcel Berbert
Musik: Georges Delerue
Kamera: Raoul Coutard
Schnitt: Claudine Bouché
Darsteller: Jeanne Moreau, Oskar Werner, Henri Serre, Marie Dubois, Sabine Haudepin, Vanna Urbino, Boris Bassiak, Anny Nelson

1912 entspinnt sich eine ungewöhnliche Dreierbeziehung zwischen zwei in Paris lebenden Freunden, dem Österreicher Jules und dem Franzosen Jim, sowie der faszinierenden Catherine (Jeanne Moreau). Beide verlieben sich sofort in das lebensfrohe und intelligente Mädel. Cathrine entscheidet sich für Jules und der Kontakt bricht ab. Erst nach dem Krieg treffen sich die drei wieder, als Jim das Ehepaar im Schwarzwald besucht. Dort muss er feststellen, dass die Ehe zerrüttet ist. Es entwickelt sich eine Beziehung zwischen Jim und Cathrine, die Jules ohne Einwände hinnimmt. Doch die Beziehung ist geprägt von Argwohn und Machtspielen. Als Jim zurück nach Paris zu seiner Langzeitgeliebten Gilberte will, eskaliert die Situation…(Quellen: wikipedia.de und www.filmstarts.de)


L’ATALANTE_XSSonntag, 13. August 18.15 Uhr

L’ATALANTE / ZÉRO DE CONDUITE

Frankreich 1934 | HD Digital (restauriert) | 89/44 Min. | Originalfassung mit englischen Untertiteln
Regie: Jean Vigo
Darsteller: Dita Parlo, Michel Simon, Jean Dasté, Louis Lefèvre, Jacques Prévert

Ein Mädchen aus der Provinz hat den Kapitän eines kleinen Frachtkahns geheiratet. Doch das beengte Leben an Bord ist nicht, was sie sich erwartet hat. Als ihr Mann den versprochenen tröstenden Ausflug in ihre Traumstadt Paris hinausschiebt, macht sie sich allein auf den Weg. Eine einfache Geschichte und doch einer der reichsten Filme der Welt.


hafen-im-nebel_XSMontag, 14. August 18.15 Uhr

QUAI DES BRUMES (HAFEN IM NEBEL)

Frankreich 1938 | 35mm | 89 Min | Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Regie: Marcel Carné
Darsteller: Michèle Morgan, Jean Gabin, Michel Simon, Pierre Brasseur

„Le Havre: Ein realer Ort und viel mehr noch eine Stadt an der Kippe der Wirklichkeit. Und ein Film, der den Mythos des Scheiterns fabuliert. Jean Gabin: Deserteur, Proletarier voll Ekel und müde gewordenem Stolz. Einer gegen Konvention, Gesellschaft, den Rest der Welt. Der Mann der Einsamkeit. Poet der Desillusion. Held der Revolte.“ (Harry Tomicek)


451-195_GROSSE_VÖGEL.inddDienstag, 15. August 18.15 Uhr

GROSSE VÖGEL, KLEINE VÖGEL (UCCELLACCI E UCCELLINI)

Italien 1966 | 35mm | 88 Min | Deutsche Fassung

Regie: Pier Paolo Pasolini
Darsteller: Totò, Ninetto Davoli, Femi Benussi

„Italienisches Straßenkino, Agitprop von vor 68. Mit einem klugscheißerischen Raben und der Einsicht eines linken, schreibenden Intellektuellen, dass dem Volk der Sinn für notwendige Veränderungen nicht eingetrichtert werden kann, weil der Weg zu weit ist vom Kopf zum Bauch und gar erst zu den Füßen, die die Richtung bestimmen.“ (Frieda Grafe)


DER KRIEG IST VORBEI_XSMittwoch, 16. August 18.15 Uhr

DER KRIEG IST VORBEI (LA GUERRE EST FINIE)

Frankreich/Schweden 1966 | 35mm | 121 Min. | Deutsche Fassung

Regie: Alain Resnais
Buch: Jorge Semprún
Darsteller: Yves Montand, Ingrid Thulin, Michel Piccoli

Einige Tage im Leben eines spanischen Revolutionärs, der seit 30 Jahren von Frankeich aus gegen das Franco-Regime arbeitet. Die Begegnung mit einer jungen Aktivistin führt ihm die Radikalität einer neuen Generation vor Augen, die auf terroristische Gewalt setzt, 
während ihn seine bourgeoise Freundin vor die Wahl stellt: Rückzug oder Einstieg ins Risiko.




Empfehlen Empfehlen