Vorschau


Rückkehr des HeldenDa der Film beim Münchener Filmfest in unserem Kino auf so große Begeisterung gestoßen ist, zeigen wir exklusiv 1 Woche ab 19. Juli:

LE RETOUR DU HÉROS (Die Rückkehr des Helden)

Frankreich 2018 | frz O.m.U. | 90 Min.
Regie: Laurent Tirard
DARSTELLER: Mélanie Laurent, Jean Dujardin, Noémie Merlant, Evelyne Buyle, Christian Bujeau

Wer kann dem Charme eines Abenteurers widerstehen? Captain Neuville taucht vor dem Schluss der Maid Elisabeth auf und will deren jüngere Schwester Pauline heiraten. Dann muss er jedoch im Dienste Napoleons in den Krieg. Damit Pauline das Herz nicht allzu schwer wird, fälscht Elisabeth Briefe, in denen Neuville sich galant aus dem Krieg meldet. Und erfindet dessen heroisches Ableben in Indien. Dann kehrt der wahre Neuville jedoch aus dem Krieg tatsächlich zurück, verlottert und versoffen. Als vermeintlicher Kriegsheld will er Kapital aus einer nun doch hoffentlich vollzogenen Vermählung mit Pauline schlagen. Allein Elisabeth weiß um die Lügen, und so entbrennt ein komisches Duell zweier Betrüger in einer Komödie der wilden Täuschungen, mit Mélanie Laurent und Oscarpreisträger Jean Dujardin in den Hauptrollen.
(Filmfest München)


WoldAndSheepAb 19. Juli in Erstaufführung:

Wolf and Sheep

Afghanistan 2016 | Hazaragi O.m.U. | 86 Min.
Regie und Buch: Shahrbanoo Sadat
Kamera: Virginie Surdej
Darsteller: Sediqa Rasuli, Qodratolla Qadiri, u.v.a.

Irgendwo in den Bergen Afghanistans: Kurz nachdem der Vater des elfjährigen Quodrat beerdigt wurde, soll seine Mutter mit einem alten Mann wiederverheiratet werden. Dafür wird Quodrat von seinen Freunden gehänselt. Daher streift er mit seinen Schafen am liebsten alleine durch die abgelegene Region. Seine Wege kreuzen sich mit denen der gleichaltrigen Sediqa. Auch sie wird von den übrigen Mädchen gemieden. Die beiden Außenseiter werden schnell Freunde, obwohl sie wissen, dass sie eigentlich nicht zusammen sein dürften. Doch dann werden Quodrat und seine Brüder von der Mutter aus dem Dorf weggeschickt…
Die Regisseurin Shahrbanoo Sadat ist selbst in einem Dorf, wie sie es in ihrem ersten Spielfilm beschreibt, aufgewachsen. In der sanften Inszenierung der Kinderfreundschaft erzählt sie ganz nebenbei von den Traditionen des Volks der Hazara, der drittgrössten Ethnie Afghanistans.
Cannes 2016, Quinzaine des réalisateurs: Art Cinema Award!


EinLiedInGottesOhrVoraussichtlich ab 26. Juli in Erstaufführung:

COEXISTER (Ein Lied in Gottes Ohr)

Frankreich 2017 | frz. O.m.U. | 89 Min.
Regie und Buch: Fabrice Eboué
Kamera: Philippe Guilbert
Musik: Guillaume Roussel
Darsteller: Fabrice Eboué, Audrey Lamy, Ramzy Bedia,
Jonathan Cohen, Guillaume de Tonquedec, Mathilde Seigner

Der beruflich unter Druck stehende Musikproduzent Nicolas soll die neu gegründete Band COEXISTER, bestehend aus einem Rabbi, einem Pfarrer und einem Imam, ganz nach oben bringen. Gemeinsam mit seiner Assistentin Sabrina gelingt es ihm zunächst auch, die Band zu formen. Doch so groß die Nachfrage nach göttlichen Harmonien auch sein mag – die dafür zu überwindenden Unterschiede haben sie sich harmloser vorgestellt. Denn die Bandmitglieder treffen in vielerlei Hinsicht stets den fiesesten Ton. Als die Dinge außer Kontrolle geraten, wirft Nicolas hin. Doch die drei Musiker haben ihre Band COEXISTER ins Herz geschlossen und nehmen die Dinge nun selbst in die Hand… Regisseur Fabrice Eboué nimmt den Zuschauer in dieser pointenreichen und provokanten Komödie mit auf eine musikalische Abenteuerreise und spielt augenzwinkernd auf Louis de Funès Klassiker DIE ABENTEUER DES RABBI JACOB an.
Eine pointenreiche Komödie über eine virtuose Band!



Banner AUS LIEBE ZUM KINO_400px

 
 
 
 
 
 
 



Empfehlen Empfehlen